Suchen & Finden
Presse - Frauen im Wandel – 100 Jahre Frauenleben
15-11-11 17:56
Alter: 6 yrs




Kategorie: Bisherige Aktionen, PresseMeldung, Frauencafe PresseMeldung



Bitte Bild anklicken, um den Original-Artikel zu sehen
Bitte Bild anklicken, um den Original-Artikel zu sehen

Das konnte man im Amtsblatt dazu lesen: 

Einhundert Jahre Frauenleben 

Das Internationale Frauencafe in Bruchsal und das Frauennetzwerk Bruchsal öffneten die Pforten für 3 Stunden mit dem Thema „Frauen im Wandel – 100 Jahre Frauenleben“ Astrid Bickel und Dorothea Hähnel stellten Lebensläufe in der Mitte des 20. Jahrhunderts vor anhand ihrer eigenen Mütter. Eine Frau und Mutter in den Nachkriegsjahren,  die ihre 7 Kinder erzog, mit ihrem Mann nach Bayern ging, wegen der Arbeit des Ehemannes, dann wieder zurückkam in den Schwarzwald, sich mit den jüngeren Kindern alleine versorgen musste und deshalb wieder erwerbstätig wurde. Wie Astrid Bickel berichtete, versorgt ihre Mutter sich mit 87 Jahren noch selbst. Sie macht noch ihren Garten, erntet noch ihr Obst und kocht Marmelade für ihre Kinder und Enkel. Obwohl es ein hartes Leben war, blickt die alte Dame auf ein erfülltes und ein zufriedenes Leben zurück. Dorothea Hähnel berichtete von ihrer Mutter, dass sie mit einer großen Verwandtschaft  mit 15 Cousinen in einer Generation und  8 Tanten alleine mütterlicherseits  aufwuchs. Im direkten Umfeld war sie so mit ganz unterschiedlichen Frauenleben konfrontiert. Aufgeschlossene Väter und Mütter ließen nach dem 1. Weltkrieg schon früh ihre Töchter Berufe ergreifen, nicht zuletzt weil vielerorts die Männer fehlten. In der Großfamilie wurden soziale Kontakte gepflegt – damals noch ohne Auto – oft nur an Kerwe-Wochenenden  oder auf Beerdigungen. Witzigerweise musste für die ausländischen Frauen aufgeklärt werden, was Beerdigungen und Kerwe miteinander zu tun haben. Es waren Kommunikationsgelegenheiten, bei denen sich die Menschen über die Ortschaften hinweg trafen, es meist heiter zu ging, weil auch alte gemeinsame Erlebnisse ausgetauscht wurden. Daraus entstanden dann z.B. Cousinentreffen, sogenannte „TOT – Treffen ohne Trauer“  die ähnlich organisiert wurden, wie dieses Internationale Frauencafe: Ein Saal wurde gemietet, jeder brachte etwas mit und nach mehrstündigem Zusammensein wurde wieder abgeräumt. Bei dem aktuellen Treffen im Internationalen. Frauencafe hatten deutsche und ausländische Frauen Gelegenheit sich über gleiche oder ähnliche Erfahrungen auszutauschen und unterhielten sich anschließend darüber, was wohl ein glückliches bzw. gelungenes Leben ausmacht! D.H.




In Verbindung stehende News:
Frauen im Wandel – 100 Jahre Frauenleben - 15-11-11 16:00
Frauenwirtschaftstag 2011 - 11-10-11 17:03



Zurück zur Listenansicht
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Visitor Counter:29674


  Nach oben | Seite drucken