Seitentitel: Details_Aktuelles

Aktuelles

29-01-17 23:18 Age: 292 days
Buchlesung: FNW und FPF im Ev. Altenzentrum
Category: Interessant, Bisherige Aktionen

Buchlesung: Frauen Portraits de Femmes - Zeitzeuginnen im PAMINA-Raum

Präsentation des Buches mit der Bruchsaler OB.
Präsentation des Buches mit der Bruchsaler OB.

begeistertes Publikum bei der Buchlesung im Juni
begeistertes Publikum bei der Buchlesung im Juni

Im November 2016 kamen Dorothea Hähnel und Barbara Beu, Projektleiterin und Präsidentin der FPF ins Ev. Altenzentrum zu einer weiteren Buchlesung.

 

Gertrud Megerle, 1. Frauenbeauftragte der Stadt Bruchsal besuchte die Lesung ebenfalls, sie wohnt im Altenzentrum. Ihr zu Ehren, lasen wir aus dem Zeitzeuginnenbuch die Lebensgeschichte von Charlotte Esch und deren Mutter. Die Mutter von Charlotte Esch, die in Mannheim wohnte und durch die Kriegswirren früh mit dem deutsch-französischen Konflikt in Berührung kam, was sich durch das Leben von Charlotte auch lebenslang duchzog.

 

Versöhnt mit beiden Ländern lebt Charlotte E. inzwischen im Elsass. Beide Sprachen sind die ihre.

 

Das Buch über die Zeitzeuginnen aus dem PAMINA-Raum (Pa für Pfalz, Mi für Mittl.Oberrhein (RA und KA), und Na für Nordelsass) wurde im Regionalverlag Ubstadt realisiert und das Frauennetzwerk mit Dorothea Hähnel, zusammen mit einer Großspenderin, wirkten mit. So konnten zwei gut besuchte Buchlesungen organisiert werden.

 

Zum Buch:

Zehn Frauen – zehn Lebensgeschichten. Zwei Länder – eine Grenze – ein Lesebuch in zwei Sprachen. Deutsche aus Baden und der Pfalz und Französinnen aus dem Elsass erzählen Schicksalhaftes und Erfreuliches links und rechts des Rheins. Die Interview - erinnen benutzten einen einheitlichen Fragenkatalog und schrieben damit ein Stück regionale Frauengeschichte aus der PAMINA-Region. Die Zeitzeuginnen der Kriegs- und Nachkriegsgeneration von „hüben und drüben“ schildern, wie – in manchmal verblüffender Ähnlichkeit – ihr Leben dur cheinandergeriet, wie sie persönlich diese schwierigen Zeiten ge - meistert haben und was sie heute über ihr Nachbarland denken.

 

Please enter a searchword.

Visitor Counter:2814916



Fenster schliessen